Skip to main content

Frangipani- der Tempelbaum

Fragipani - der Tempelbaum

Das ist sie, die Fragipani. In Deutschland immer beliebter, weil bei Fernreisen gesehen und bestaunt werden. Nun schaffen diese dekorativen Bäumchen es auch in deutsche Gärten.
Doch kann das gut gehen und was braucht die Frangipani, um zu gedeihen?
Wir haben recherchiert und geben Tipps.

Die Frangipani ist eine beliebte tropische Pflanze. Ihre Schönheit und der angenehme Duft sind die Gründe für diese Prominenz. Viele Liebhaber haben die Frangipani im Urlaub bewundert und möchten sie auch zu Hause geniessen.
Mit einem grünen Daumen und der entsprechenden Zuneigung, wird das auch in unserer Klimazone gelingen. In Europa sind die beliebtesten Frangipani Sorten die

  • Plumeria Rubra
  • Plumeria Obtusa

Das offensichtlichste Unnterscheidungsmerkmal ist in erster Linie die Form der Blätter und der Größe der Pflanzen.  Die Plumeria Obtusa ist eine immergrüne Pflanze, sie behält ihre Blätter auch im Winter.

Wie nahezu alle tropischen Pflanzen muss die Frangipani regelmäßig gedüngt und mit Wasser versorgt werden. Im Sommer schadet es nicht, sie 2 mal täglich zu giessen und einmal wöchentlich zu düngen.


9,15 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Dazu empfiehl sich ein Plumeria Spezialdünger. Diese Spezialdünger versorgen den Tempelbaum mit ausreichend Phosphat. Für die Annzucht verlangt die Pflanze Dünger mit einem hohen Nitratanteil.

Als Standort sollte für diese tropische Pflanze ein sonniges Plätzchen gefunden werden. Keine Sorge, auch bei voller Sonnensintrahlung fühlt sich die Plummeria pudelwohl. Allerdings sollten Verbrennungen vermieden werden, die entstehen können, wenn Wassertröpfchen auf den Blättern verbleiben. Beim Giessen also immer den wässern.

Wenn Sie Ihrer Plumeria etwas Gutes tun wollen, dann mischen Sie die Blumenerde selber. Achten Sie darauf, dass die Pflanze nicht im Wasser steht. Das gefällt ihr gar nicht.

Sobald die Temperaturen nicht mehr unter 5°C fällt, kann die Frangipani auch draussen übernachten. Am liebsten natürlich in der Sonne. Sind die ersten Blätter ausgetrieben, kräftig düngen und so können bald die prachtvolllen Blüten bewundert werden.

Der Beginn des Sommers ist auch die beste Zeit zum Aussäen von Fragipani Samen.

Geht es auf den Winter zu, wird die Fragipani die Verbereitungen treffen, giessen Sie nur noch alle 2 – 3 Tage und dann, so gegen Mitte Oktober nur noch einmal in der Woche.

Sinken die Temperaturen, holen Sie das Bäumchen wieder in die Wohnung. Ab November bis Mitte April darf die Fragipani nicht mehr gegossen werden und achten Sie darauf, dass die Temperaturen nicht unter 10°C sinkt.

 

 

 


Ähnliche Beiträge